Bewerbungsgeschichten II

Ein mittelständisches Unternehmen in Baden Württemberg suchte einen Mitarbeiter für das Büro in China,
eine gut dotierte Stelle, befristet auf 30 Monate. Es wurden zahlreiche Stellenausschreibungen in mehreren bekannten Tageszeitungen und im Internet getätigt. Daraufhin meldeten sich einige aussichtsreiche Kanditaten.

Nach mehreren Wochen Auswahlverfahren blieben sechs Bewerber übrig. Diese durchliefen nun viele Tests. Wieder ging sehr viel Zeit ins Land. Der richtige Kanditat musste noch gefunden werden. Am Ende, es waren zwischenzeitlich ca. 3 Monate vergangen, stellte sich heraus, dass zwei Bewerber in Frage kamen.

Wieder wurden Tests gemacht, Gespräche geführt und verhandelt. Ein weiterer Monat war vorbei. Man hatte sich entschieden. Der geeigntete zukünftige Mitarbeiter wurde zur Vertragsunterzeichnung eingeladen. Bevor dieser seine Unterschrift unter den Vertrag setzte, fragte er, ob er kurz mit seiner Frau telefonieren darf.

Daraufhin fragte die Personalchefin: "Möchten Sie Ihrer Frau die freudige Nachricht übermitteln?" worauf der Bewerber sagte: "Nein, ich muss fragen, ob ich diesen Job überhaupt ausüben darf!"

Dieser Beitrag ist Teil meiner Umfrage.

10 Tipps zu Telefonakquise

Fang einfach an zu telefonieren. Angst einzureden macht keinen Sinn. Durch das TUN wird die Angst überwunden.

  1. Machen Sie viele Telefonate. Je mehr Gespräche, umso mehr wird es zur Routine.
  2. Bereiten Sie sich auf die Gespräche so vor, wie wenn Sie eine Präsentation durchführen würden.
  3. Üben. Üben. Üben. Übung macht den Meister.
  4. Starten Sie mit weniger wichtigen Interessenten.
  5. Entspannen Sie sich vor dem Gespräch UND bleiben Sie entspannt.
  6. Setzen Sie sich Ziele vor dem Gespräch.
  7. Akzeptieren Sie Dinge die Sie nicht beeinflussen können. Ein ultimatives NEIN, bleibt in der Regel ein Nein.
  8. Bedenken Sie aber: Ein Nein kann auch manchmal bedeuten, „Noch Ein Impuls Notwendig!“
  9. Machen Sie ein Spiel aus den Telefonaten. Vergeben Sie Punkte für Ihren Erfolg. 100 Punkte ist das Ziel.
  10. Denken Sie daran. Erfolg haben Sie nur wenn Sie auch Spaß an der Arbeit haben. Es geht nicht um Leben oder Tod.

Bewerbungsgeschichten I

Eine Maschinenbaufirma suchte einen neuen Techniker. Die Zeit war knapp und die Arbeit viel. Also musste man sich etwas schneller entscheiden als sonst.
Man lud sich mehrere Kanditaten ein und entschied sich letzlich für einen Bewerber aus der Pfalz.

Schon beim ersten Gespräch wurde der Bewerber gefragt, ob er denn auch bereit ist den weiten Weg von 80km täglich zur Firma zurückzulegen. Immer und immer wieder betonte er aber, dass ihm das nichts ausmachen würde.
Nach einem Schnuppertag im Unternehmen kam es zur Vertragsunterzeichnung.

Und wieder wurde der Bewerber gefragt: "Macht es Ihnen wirklich nichts aus täglich 160km zu fahren?" "Nein, nein, ich bin schon immer viel gefahren!" war die Antwort. 
Der Vertrag wurde also unterzeichnet.

Auf dem Nachhauseweg geriet der neue Mitarbeiter in einen langen Stau. 
Dies veranlasste ihn dazu bei seinem neuen Arbeitgeber anzurufen um die Stelle abzusagen!

Bewerben, aber richtig! Umfrage bei 300 Unternehmen in der Region

Was ich als Spezialisierungsmaßnahme gestartet habe um "Baden-Württembergs erster Bewerbungscoach" zu werden, wurde schnell zu einem sozialen Projekt umgestaltet. Mit einem Fragebogen bestehend aus neun Fragen rund um die Bewerbung bin ich im November ausgezogen um 300 Firmen in der Region zu befragen. 

Derzeit habe ich 138 Unternehmen befragt und teilweise unglaubliche Storys erzählt bekommen.

Diese besonderen "Bewerbungsgeschichten" habe ich für Sie in meinem Blog niedergeschrieben. Hier erfahren Sie, wie man es am besten nicht machen sollte oder worauf Sie als Bewerber achten müssen.

Viele der Geschichten sind allerdings einfach nur zum Schmunzeln.

Bikemax Seminar

Das "Frust-Wander-Seminar" mit dem Bikemax Team war ein voller Erfolg. In tollen Ambiente des "Autohaus Schubert" fühlten sich alle sichtlich wohl.